zum Inhalt springen

Hinweise für Autoren

Steuer und Wirtschaft erscheint 4x pro Jahr (zum 15.02., 15.05., 15.08., und 18.11.). Bitte übersenden Sie uns nur finale Manuskripte im Wordformat per E-Mail an die geschäftsführende Herausgeberin unter dem Stichwort "StuW". Bei organisatorischen Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktion.

Formatierungs- und Zitierempfehlungen finden Sie hier.


Annahme von Beiträgen (Stand: 8/2020)

I. Eingereichte Manuskripte

Eingereichte Beiträge werden zunächst von den geschäftsführenden Herausgebern auf ihre Eignung für das Profil von Steuer und Wirtschaft geprüft. Bitte beachten Sie, dass keine Beiträge veröffentlicht werden, die auf Gutachten oder vergleichbaren Vorarbeiten beruhen oder denen im Falle von Entscheidungs- bzw. Praxisanmerkungen eine Verfahrensbeteiligung zu Grunde liegt.

II. Begutachtungsverfahren

1. Wirtschaftswissenschaftliche Beiträge

Steuer und Wirtschaft ist die einzige deutschsprachige Zeitschrift, die im VHB-Jourqual-3-Teilranking „Betriebswirtschaftliche Steuerlehre“ die Note B erreicht. Um dieser Bewertung Rechnung zu tragen, erfolgt für Beiträge, die (auch) eine wirtschaftswissenschaftliche Methodik zum Gegenstand haben, das nachfolgend beschriebene Begutachtungsverfahren.

a) Ist der Beitrag grundsätzlich für das Profil von Steuer und Wirtschaft geeignet, wird für ihn durch den Herausgeberkreis oder externe Gutachter mindestens ein Kurzgutachten erstellt und dem Autor zur Verfügung gestellt. Über die Anzahl externer Gutachter entscheiden die geschäftsführenden Herausgeber. Die Gutachter bleiben anonym.

b) Besteht ein Überarbeitungsbedarf, wird der Begutachtungsprozess für die wiedereingereichte Version wiederholt, bis der Beitrag für eine Veröffentlichung in Steuer und Wirtschaft angenommen wird. Bei Abdruck wird auf das durchgeführte Begutachtungsverfahren hingewiesen ("Peer Review").

c) Der Begutachtungsprozess soll in jeder Begutachtungsrunde spätestens nach acht Wochen abgeschlossen sein.

d) Die Gutachter eines Jahrgangs werden im jeweiligen Heft 4 veröffentlicht.

2. Juristische Beiträge

a) Über die Annahme von Beiträgen, die eine juristische Methodik zum Gegenstand haben, entscheidet die geschäftsführende Herausgeberin. Im Einzelfall wird ein Mitherausgeber zur weiteren Prüfung hinzugezogen.

b) Auf Wunsch des Autors wird auch für juristische Beiträge ein anonymisiertes Begutachtungsverfahren durchgeführt. Der Prozess folgt der wirtschaftswissenschaftlichen Begutachtung. Bei Abdruck wird auf das durchgeführte Begutachtungsverfahren entsprechend hingewiesen.